TTIP ist gestorben

Pressemitteilung zum Thema TTIP und der kommenden gemeinsamen Veranstaltung der JFW und FDP Neumarkt

04.05.2016 – 

Die Jungen Freien Wähler glauben, dass das Freihandelsabkommen TTIP angesichts der neuesten Veröffentlichungen durch Greenpeace gestorben ist. Der Kreisrat und Vorsitzende der JFW Matthias Penkala: "Die intransparenten Verhandlungen haben zurecht das Aufsehen der Bürger erregt. Es zeigt sich nun, dass die Sorgen absolut begründet waren."
 
Die Freien Wähler sprechen sich schon sehr mehr als zwei Jahren dafür aus, die Bürger zumindest mit Wasserstandsmeldungen aus den Verhandlungen zu informieren. Die stellv. Kreisvorsitzende Julia Haubner stellt klar: "Die JFW sind nicht gegen Freihandelsabkommen, diese sind in einer globalisierten Welt absolut notwendig, um Handelshemmnisse zu beseitigen. Allerdings dürfen unsere Umwelt- und Verbraucherschutzstandards nicht aufgeweicht werden. Die jetzt veröffentlichten Verhandlungspositionen der USA würden diese aber untergraben, daher sei TTIP abzulehnen." Die laufende Unterschriftensammlung der Freien Wähler, welche die bayerische Staatregierung auffordert, bei TTIP das Volk zu befragen ist derzeit noch im Gange. Bayernweit wurden bereits über 10.000 Unterschriften gesammelt.
 
Gemeinsam mit der FDP Neumarkt veranstalten die Jungen Freien Wähler eine Podiumsdiskussion im Johanneszentrum, um die Vor- und Nachteile von TTIP zu diskutieren. Die Podiumsdiskussion findet am 17.05.2016 um 19:00 Uhr im Johanneszentrum statt. Eingeladen sind unter anderem Johann Häusler, MdL der Freien Wähler im Bayerischen Landtag, Britta Dassler von der FDP und Thomas Batsch, ein Neumarkter Unternehmer.